GESUND!

Projektlogo

 

 

 

Im Projekt "GESUND!" der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) stehen gesundheitliche Weiterbildung sowie Forschung durch und für Menschen mit Lernschwierigkeiten im Fokus. Mit Beschäftigen einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung aus Berlin-Lichtenberg wurden ein Gesundheitskurs, 2 Forschungsprojekte in der Werkstatt und eine Studie im Bezirk realisiert.

Aus Erkenntnissen der Realisierung werden partizipative Seminare über verschiedene Gesundheitsbereiche entwickelt: Nach einer Qualifizierung können Mitforschende die Seminare als (Co-)Referierende mitgestalten. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist passgenaue Methodik sowie Didaktik. Daher werden Materialien in leicht verständlicher Sprache erarbeitet und visualisierende Methoden z. B. aus dem Bereich der Foto-/Videografie eingesetzt. Die Seminare, die also durch die Teilnehmenden mitentwickelt werden, entstehen auch in enger Zusammenarbeit mit kommunalen Akteur*innen und sind unter anderem als Angebote für den Bezirk angedacht. So soll die Teilhabe von Menschen mit Lernschwierigkeiten in der kommunalen Gesundheitsförderung verbessert werden.

Foto mit 7 Personen, sitzend mit Lehrmaterialien um einen Tisch und eine Person erklärt.

(fotografiert von Professor Doktor Burtscher)

Das Projekt läuft bis mindestens Januar 2021 und wie es zu verstetigen ist, wird an der KHSB in Augenschein genommen. Es akquirierte drei weibliche* als auch vier männliche* Teilnehmende. Vor dem Start waren Frauen mehrfach adressiert worden, weil zunächst überwiegend Männer Bewerbungen eingereicht hatten. Seit 2018 arbeiten alle an einem Tag pro Woche beziehungsweise in bestimmten Wochen montags bis freitags mit. Hinzu kommen regelmäßig vier Personen mit Hochschulabschlüssen. Im Projekt ist es gleichgültig, wer in der Vergangenheit wie lange in welcher Schulform gewesen ist und wer welche religiöse Konfession hat.

Erklären, gegenseitiges Zuhören, Formulieren und Präsentieren wird zusammen geübt. Dabei erhöhen sich nicht nur Bildungsniveaus der Beteiligten, sondern auch Selbstvertrauen sowie Verantwortlichkeit zwischen Fremd- und Eigenbestimmung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert das Projekt unter der Leitung von Professor Doktor Burtscher im Rahmen der Präventionsforschung beziehungsweise Gesundheitsförderung.  

Spannende Details zum Anklicken finden sich hier als 3 PDF-Seiten.