Inklusion an Hochschulen – gendergerecht

Alternativtext: verlinkter Text per Anklicken dieses Bildes, bestehend aus einem Notizblock mit dem Schriftzug "Verlängert: Das Fachkolleg läuft noch zum 31.01.2021."

Fachkolleg um ein halbes Jahr verlängert

Neuigkeiten aus unserem Fachkolleg „Inklusion an Hochschulen – gendergerecht“:

Das Projekt wurde bis einschließlich Januar 2021 verlängert. Folgendes haben wir noch vor.

Weiterlesen anklicken

Pressemitteilung zum Fachkongress

Hochschulische Inklusion und Gendergerechtigkeit zusammendenken

150 hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft forderten bei unserem Fachkongress in Berlin am 31.01.2020 eine geschlechtergerechte Hochschulinklusion.

Weiterlesen anklicken

Logo des inklusiven Expert*innen-Netzwerks

Inklusives Mentoring-Programm gestartet

2. Runde des einjährigen iXNet-Mentorings für Akademiker*innen mit Behinderung(en) auf Jobsuche:

Der Hildegardis-Verein veranstaltete im Juli 2020 den Auftakt durch ein bundesweites Webinar. 2019 begann er die 1. Ausführung in Bonn.

Weiterlesen anklicken

Logo der Universität zu Köln

 

Aktionsplan 2020 bis 2024

Der Senat unseres Modellstandorts Universität zu Köln verabschiedete den Aktionsplan Inklusion der Uni.

Weiterlesen anklicken

Best Practice GESUND!

In diesem Projekt der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) stehen Weiterbildung sowie Forschung durch und für Menschen mit Lernschwierigkeiten zum Thema Gesundheit im Fokus.

Weiterlesen anklicken

Best-Practice-Exkursion

Unsere Pilotgruppen-Mitglieder besuchten 2019 die Weiterbildung „Prozessplaner*in Inklusion“ an der TH Köln, einem Fachkolleg-Modellstandort. Dort fand u. a. ein inklusiver Rundgang statt.

 

Weiterlesen: hier TH-Link anklicken

Was ist "Inklusion an Hochschulen – gendergerecht"?

  • Das Ziel: Weiblichen* Studierenden mit Behinderung(en) werden gleichberechtigte und selbstbestimmte Chancen zur Talententfaltung eröffnet.
  • Die Vision: Hochschulen bauen nicht nur Hürden ab und gleichen Nachteile aus – die gesamte (Lern-)Kultur wandelt sich hin zu gelebter Teilhabe.
  • Die Strategie: Das Bewusstsein für Gendergerechtigkeit und Inklusion wird geschärft – bei Studierenden, Lehrenden und Angestellten.

Wie soll dieses Vorhaben umgesetzt werden?

An 5 Modellstandorten (= Hochschulen) in Deutschland führen wir eine Reihe von Maßnahmen durch:

  • Best Practice-Beispiele: Bereits erfolgreich inklusive Ansätze werden gesammelt und öffentlich gemacht.
  • Biografiezirkel: Im geschützten Raum tauschen Studentinnen* mit Behinderung(en) Erfahrungen aus.
  • Trainings: Studierende, Lehrende und Angestellte werden für Inklusion sensibilisiert.
  • Fallstudien: Die Ergebnisse von Lebenslauf-Befragungen werden für politische Maßnahmen aufbereitet.